Zu jeder Zeit

Ein Film von Nico­las Phi­li­bert.

[Credits] [Ter­mi­ne] [Trai­ler]

Der Aus­bil­dung zur Pfle­ge­kraft – einem immer wich­ti­ger wer­den­den Beruf – hat sich Nicho­las Phi­li­bert (Sein und Haben) in einer über­sicht­lich gro­ßen Pfle­ge­schu­le in Paris dies­mal ange­nom­men. Wer sich für die­se kör­per­lich und psy­chisch anspruchs­vol­le, aber immer noch schlecht bezahl­te Tätig­keit ent­schei­det, braucht nach­voll­zieh­bar eine gro­ße Por­ti­on Enthu­si­as­mus. Die jun­gen Men­schen, eine diver­se, offen­sicht­lich aus vie­len ver­schie­de­nen Kul­tur­krei­sen zusam­men­ge­setz­te Grup­pe, sind mit viel Enga­ge­ment bei der Sache. In drei Tei­le geglie­dert, zeigt der dis­kret vor­ge­hen­de Film sie im Theo­rie­un­ter­richt, bei ers­ten prak­ti­schen Anwen­dun­gen am leben­di­gen Pati­en­ten und, fast die Hälf­te des Films, bei Bespre­chun­gen mit Betreu­ern, wo Pro­ble­me und Erleb­nis­se der ver­schie­de­nen Prak­ti­ka ver­han­delt wer­den. Nach den auch sehr humor­vol­len zwei ers­ten rührt die­ser Teil am meis­ten, kommt man doch Lage, Stel­lung und Befind­lich­kei­ten der Aus­zu­bil­den­den näher und sieht, wie­viel Freu­de am Beruf die meis­ten ohne Per­so­nal­man­gel und gestress­te Vor­ge­setz­te hät­ten. Ger­ne lei­det und lacht man mit, wird neu­gie­rig, Fra­gen zu eige­nen Fähig­kei­ten und Beur­tei­lun­gen wer­den eben­so ange­scho­ben wie Gedan­ken zur per­sön­li­chen kör­per­li­chen wie psy­chi­schen Ver­letz­lich­keit – ein zu Empa­thie anre­gen­der Film eben, der Freu­de macht.

… Zukünf­ti­gen Pfle­gen­den, die dazu bestimmt sind, im Schat­ten zu blei­ben, eine Stim­me zu geben, ihre Hin­ga­be, Wür­de, aber auch ihre Ängs­te, Zwei­fel und Ver­letz­lich­keit zu zei­gen, ist in sich selbst ein poli­ti­scher Pro­zess. …“ Nico­las Phi­li­bert

… Hier­in liegt die Magie von Phi­li­berts Fil­men: sie sind poin­tiert, zärt­lich und beschei­den, sei­ne Kame­ra fängt Momen­te des Zwei­felns und der Freu­de ein, klei­ne Din­ge, die gemein­sam die Chro­nik eines klei­nen, von Respekt, Empa­thie und Neu­gier gepräg­ten Uni­ver­sums bil­den.“ Pre­miè­re

Credits:

De chaque instant
FR 2018, 105 Min., frz. OmU
Regie, Kame­ra, Schnitt: Nico­las Phi­li­bert

Ter­mi­ne:

  • noch kei­ne oder kei­ne mehr

Trai­ler: