Hervorgehobener Artikel

Kino


fsk KinoDas fsk Kino ist ein unabhängiges Filmkunstkino in Berlin Kreuzberg Weiterlesen

Private Revolutions


privaterevolutions

Österreich 2014, 98 Min., arabisch, englisch mit dt. UT
Regie: Alexandra Schneider, Kamera: Sandra Merseburger, Alexandra Schneider, Schnitt:
Alexandra Löwy

Vier Frauen in Kairo: May hat eine ansehnliche Karriere als Bankerin hingeschmissen, um sich für eine kulturelle Renaissance ihrer <!–more–>Heimat Nubien einzusetzen. Amani betreibt einen Radiosender für Frauen und hat einen Verlag, der so wie das Radio versucht, Frauen eine Stimme zu geben, für die es in der ägyptischen Gesellschaft lange Zeit kein Medium gab. Fatema zieht drei Kinder groß, macht einen Master in Politikwissenschaft und glüht für die Sache der Muslimbruderschaft, wo sie aktiv engagiert ist. Sharbat stand Tag für Tag auf dem Tahrir Platz, im Protest gegen das Militär, das früher ihr Arbeitgeber war. Für andere Verhältnisse setzt sie sich weiter ein, gegen wachsenden Widerstand ihres Mannes und ihres persönlichen Umfelds. PRIVATE REVOLUTIONS verknüpft vier Portraits mitunter ganz konträrer Lebensentwürfe zu einem Blick auf die Unterseite der ägyptischen Revolution der letzten Jahre und den in ihr eingelassenen geschlechterpolitischen Verhältnissen und Widersprüchen.

□ Do., 27.8. 18.00 Sputnik Kino
□ Mi., 2.9. 20.00  fsk Kino

Ab 10.9. täglich im fsk

I Want to See the Manager – OmU


iwtstm

Deutschland, Italien 2014, 93 Min., OmU
Regie: Hannes Lang, Kamera: Thilo Schmidt, Schnitt Stefan Stabenow

Nach einem Blick auf diesen Planeten, stellt sich William S. Burroughs in einem Zitat vor, das dem Film voran steht, würden außerirdische Besucher verlangen: „I want to see the manager.“ Der Film betrachtet die Welt globalisierter Ökonomie mit der Verwunderung extraterrestrischer Anthropologen, ohne sich in seiner Suche nach Erkenntnis auf die Anrufung einer durchgreifungsfähigen Autorität zu verlassen. In sieben Episoden aus sieben Ecken der Welt, die vom Lithium-Abbau in Bolivien handeln, von Verkehrsmanagement in der Megametropole Beijing oder der Arbeit an der Unsterblichkeit in den USA, sucht sich Hannes Langs nachdenklicher Film ein Bild zu machen von Zusammenhängen, die sich einer unmittelbaren Abbildung entziehen: von Aufstieg und Fall im gegenwärtigen Kapitalismus, von Ideen von Wachstum und Erfolg, Hoffnungen und Ängsten, und den nicht immer vernünftigen Antworten, die Gesellschaften darauf finden.

□ Di., 1.9. 20.00 fsk Kino mit Gast
□ Mi., 2.9. 18.00 Sputnik Kino

Ab 3.9. täglich im fsk
 

 

 

Limbo


01_sara_rot

ein Film von Anna Sofie Hartmann, ab 24.9. im Kino

[Pressezone] [Kinos]

LIMBO erzählt vom Alltag in der dänischen Hafenstadt Nakskov: In der Zuckerfabrik werden die Rüben verarbeitet, auf dem Gymnasium bereiten sich Sara und ihre Klassenkameraden auf ihren Schulabschluss vor, Fragen nach dem D Weiterlesen

Der Sommer mit Mamã


Que Horas Ela Volta?

Val arbeitet seit vielen Jahren als Haushälterin bei einer wohlhabenden Familie in São Paulo. Um deren 17-jährigen Sohn Fabinho kümmert sie sich liebevoll, für ihn ist Val wie eine zweite Mutter, der er alles anvertraut. Val gehört praktisch zum Haushalt, die dort herrschenden Klassenverhältnisse akzeptiert sie ganz selbstverständlich. Zu ihrer eigenen Weiterlesen

Taxi Teheran


Taxi Tehean

Es steigen ein: Ein Straßenräuber, zwei ältere Damen mit Goldfisch, ein nerviger Nerd, Verkäufer von DVDs, eine Rechtsanwältin, die kleine Nichte des Taxifahrers. Es ist kaum zu unterscheiden, ob die Fahrgäste eine Rolle oder sich selbst spielen, was insbesondere auf den Taxifahrer und den Regisseur Jafar Panahi zutrifft. Schon auf dieser Ebene ist der Film Weiterlesen