Mord in Pacot

Mord in Pacot

Der Film spielt nach dem schreck­li­chen Erd­be­ben auf Hai­ti von 2010 mit all sei­nen Toten und Obdach­lo­sen. Auch das Nobel­vier­tel Pacot in Port-au-Prince ist ein ein­zi­ges Trüm­mer­feld. Dort lebt ein ehe­mals gut situ­ier­tes Paar, das mit unge­wohn­ten Bedin­gun­gen zurecht­kom­men muss. Ihr Adop­tiv­kind ist in den Trüm­mern ver­schwun­den, die Vil­la ist vom Abriss bedroht, Was­ser gibt es nur noch aus dem nicht ganz leer­ge­lau­fe­nen Swim­ming­pool, die Bediens­te­ten sind nicht mehr da. Der Anbau ist noch bewohn­bar. In die­sen zieht der aus Euro­pa stam­men­de Kata­stro­phen­hel­fer Alex mit sei­ner hai­tia­ni­schen Freun­din André­mi­se ein. In den nächs­ten neun Tagen wird das gan­ze Aus­maß der Erschüt­te­rung sicht­bar: die bis­he­ri­gen Bezie­hun­gen zwi­schen Armen und Rei­chen, zwi­schen Män­nern und Frau­en und zwi­schen Hel­fern und Opfern ste­hen auf dem Prüf­stand. … In der Mon­ta­ge der Sze­nen wie in der prä­zi­sen Dar­stel­lung der Cha­rak­te­re wird stän­dig der Kon­flikt zwi­schen dem selbst­be­wuss­ten Stre­ben nach Selbst­be­stim­mung und sozia­ler Gerech­tig­keit einer­seits, der Restau­ra­ti­on des Ver­gan­ge­nen ande­rer­seits spür­bar.“
(Film des Monats Sep­tem­ber 2015, Jury der evan­ge­li­schen Film­ar­beit)

OT: Meur­tre à Pacot 
F / Hai­ti 2014  130 Min.  Franz. mit dt. Unter­ti­teln
Regie: Raoul Peck 
Kame­ra:  Eric Guichard 
Schnitt:  Alex­an­dra Strauss 
mit  Alex Descas, Joy Ola­sun­mi­bo Ogun­ma­kin / Ayo, Thi­bault Vinçon 

Fil­me von Raoul Peck:  Lumum­ba – Death of  a Pro­phet,  L’homme sur les Quais   Some­ti­mes in April, Moloch Tro­pi­cal   …

Trai­ler:

(OmU)