Achtung Berlin 2020

Das Film­fes­ti­val für neu­es deut­sches Kino aus Ber­lin und Bran­den­burg kommt auch die­ses Jahr ins fsk (coro­nabe­dingt etwas spä­ter): 16. – 20. Sep­tem­ber 2020
www.achtungberlin.de

Die Fil­me außer YU GONG lau­fen in Anwe­sen­heit des Film­teams:

Sebas­ti­an springt über Gelän­der

Drei Lebens­ab­schnit­te auf Sebas­ti­ans Weg. Als Kind auf sich selbst gestellt, als Jugend­li­cher zwi­schen zwei Wel­ten pen­delnd und als jun­ger Mann, der sich ent­schei­den muss.
DE 2019, 70 Min., OmeU, R/B/M Cey­lan Ata­man-Che­ca D Joseph Peschko, Finn Frey­er, Ambar de la Hor­ra, Fre­de­rie­ke Mor­gen­roth K Albrecht von Grünhagen
(Do, 17.9. 18:30) [Tickets]

Yu Gong

Die Fabel des Narrs Yu Gong, der Ber­ge ver­set­zen woll­te, als Meta­pher für die kom­ple­xen sino-afri­ka­ni­schen Bezie­hun­gen, wel­che der Film in einer Rei­se durch Afri­ka doku­men­tiert.
DE 2019, 84 Min., OmeU, R/B/K/M/P: Dani­el Köt­ter
(Do, 17.9. 21:00) [Tickets]

Zustand und Gelän­de

Der Film han­delt von Orten, ihren Über­schrei­bun­gen durch die Zeit und wie sich poli­ti­sche Erin­ne­rungs­kul­tu­ren in sie ein­ge­schrie­ben haben; – aus­ge­hend von sog. ‘Wil­den Kon­zen­tra­ti­ons­la­gern’ der NS-Zeit.
DE 2019, 118 Min., OmeU, R/B/M/P Ute Adamc­zew­ski B André Sie­gers K Ste­fan Neu­ber­ger
(Fr, 18.9. 18:00) [Tickets]

Kunst kommt aus dem Schna­bel wie er gewach­sen ist
Der Film beglei­tet die täg­li­che Arbeit von Künstler*innen der Span­dau­er Kunst­werk­statt für Men­schen mit Behin­de­rung. Die Idee von Kunst wird ganz­heit­lich.
DE 2020, 106 Min., OmeU, R/K/M/P: Sabi­ne Her­pich, P: Büch­ner Film­pro­duk­ti­on
(Fr, 18.9. 21:00) [Tickets]

30 Jah­re, aber den Sinn des Lebens habe ich immer noch nicht raus­ge­fun­den

30 Jah­re fil­mi­sche Selbst­por­traits an jedem Geburts­tag, eine Super‑8 Rol­le pro Jahr.
DE 2019, 91 Min., R/B/K/M Jan Peters
(Sa 19.9. 18:30) [Tickets]

Träu­me von Räu­men

Der Film beglei­tet die ver­blie­be­nen Bewohner*innen eines Hau­ses im Her­zen Ber­lins und stellt die Fra­ge nach Leer­stand als sub­ver­si­ven Akt gegen die Uto­pie des geord­ne­ten Raums.
DE 2019, 85 Min., OmeU, R/B/K Mat­thi­as Lint­ner K Fran­cis­co Medi­na, Matil­da Mes­ter, Car­los And­res Lopez, Chris­to­pher Aoun
(Sa 19.9. 21:00) [Tickets]

Sunbur­ned

Von ihrer Fami­lie im Spa­ni­en-Urlaub ver­nach­läs­sigt, sieht sich Clai­re mit den weit­aus grö­ße­ren Pro­ble­men des jun­gen afri­ka­ni­schen Strand­ver­käu­fers Amram kon­fron­tiert.
DE/NL/PL 2019, 94 Min., OmeU, R/B Caro­li­na Hells­gård D Zita Gai­er, Gedi­on Odu­or Weke­sa, Sabi­ne Timo­teo, K Wojciech Sta­ron M Ruth Schöneg­ge
(So 20.9. 18:30) [Tickets]

Sag du es mir

Sil­ke wird in Pots­dam von der Brü­cke gesto­ßen. Plötz­lich taucht ihre Schwes­ter auf. Und dann gibt es noch die Per­spek­ti­ve des Täters. Ein Ver­wirr­spiel um Opfer-und Täter­schaft, Wahr­heit und Lüge.
DE 2019, 104 Min., OmeU, R/B Micha­el Fet­ter Nathan­sky D Chris­ti­na Gro­ße, Marc Ben Puch, Gisa Fla­ke K Lean­der Ott
(So. 20.9. 21:00) [Tickets]