Vom Töten leben

vomtoetenleben

Ein Film von Wolf­gang Land­graeber.  So., 4.9. 15:30 mit anschl. Dis­kus­si­on mit Wolf­gang Land­graeber, Otfried Nas­sau­er – Direk­tor BITS, Mathi­as John – Rüs­tungs­ex­per­te Amnes­ty Inter­na­tio­nal, Lothar Eber­hardt – DFG-VK

Vor drei Jahr­zehn­ten, auf dem Höhe­punkt der deut­schen Frie­dens­be­we­gung, hat der Regis­seur Wolf­gang Land­graeber in Obern­dorf sei­nen damals viel dis­ku­tier­ten Doku­men­tar­film „Fern vom Krieg“ gedreht. Nun hat er nach­ge­schaut, was sich an Hal­tun­gen und Mei­nun­gen, Struk­tu­ren und Per­spek­ti­ven geän­dert hat. „Vom Töten leben“ heißt der neue Film, in dem Land­graeber Gewerk­schaf­ter, Frie­dens­ak­ti­vis­ten, Bür­ger und Beschäf­tig­te von der Rüs­tungs­fir­ma Heckler&Koch befragt. Wie kann eine Stadt vom Töten leben, indem vie­le ihrer Bewoh­ner seit Gene­ra­tio­nen Kriegs­waf­fen her­stel­len?

DE 2015  90 Min. Regie: Wolf­gang Land­graeber