Fado

Fado

Ein Film von Jonas Roth­la­en­der.

Der jun­ge Arzt Fabi­an lässt sei­ne Arbeit in Ber­lin ruhen und ver­reist nach Lis­sa­bon, um sei­ne ehe­ma­li­ge Freun­din Doro zu fin­den. Bald stellt sich her­aus, dass es sich nicht nur um einen Besu­ch han­delt, son­dern um einen Ver­su­ch, die Lie­be zurück zu gewin­nen. Nach anfäng­li­chem Frem­deln und Miss­trau­en lässt sie sich wie­der auf ihn ein. Nach und nach aber bre­chen alte Ver­hal­tens­mus­ter aus, die ehe­mals zur Tren­nung geführt hat­ten, und Fabi­an fängt wie­der an, eine Eifer­sucht an den Tag zu legen, die er schein­bar nicht mehr zu kon­trol­lie­ren imstan­de ist. Der Film wird vor­zugs­wei­se aus der Per­spek­ti­ve des Man­nes erzählt, manch­mal so sehr, dass der Zuschau­er meint, es gäbe einen „berech­tig­ten“ Anlass für sei­ne Eifer­sucht. Schnell stellt sich aber her­aus, dass es sich immer um die Spie­ge­lung sei­ner Psy­che han­delt, die sich fort­wäh­rend eine Ver­ge­wis­se­rung und Rech­fer­ti­gung sei­nes Zustan­des sucht.

Was ich an dem Motiv der Eifer­sucht so fas­zi­nie­rend und extrem fil­mi­sch fin­de, ist, dass es sich dabei ja im Prin­zip um Kopf­ki­no han­delt. Das Tücki­sche ist, dass sich die Bil­der der Eifer­sucht, die sich im Kopf abspie­len, sehr real anfüh­len kön­nen. Die­sen Umstand woll­ten wir in die visu­el­le Gestal­tung des Films über­tra­gen und den Unter­schied zwi­schen rea­len und ima­gi­nier­ten Sze­nen mög­lichst sub­til hal­ten. Gen­au wie Fabi­an soll es auch den Zuschau­ern schwer­fal­len, zwi­schen Rea­li­tät und Wahn­vor­stel­lung zu unter­schei­den. Dadurch las­sen wir die Zuschau­er teil­ha­ben an Fabi­ans ver­zerr­ter Wahr­neh­mung.“
(Jonas Roth­la­en­der)
37. Film­fes­ti­val Max Ophüls Preis Saar­brü­cken – „Film­preis  der saar­län­di­schen Minis­ter­prä­si­den­tin 2016” Seh­süch­te – 45th Inter­na­tio­nal Stu­dent Film Fes­ti­val 2016 „Bes­ter Spiel­film lang” Ach­tung Ber­lin – new ber­lin film award 2016 – „Bes­te Regie”

DE / PT 2015 100 Min. 
R.: Jonas Roth­la­en­der
B.: Sebas­ti­an Bleyl, Jonas Roth­la­en­der
K.: Alex­an­der Haß­kerl
S.: Diet­mar Kraus 
D.: Golo Euler, Lui­se Heyer, Alba­no Jeró­ni­mo