Talking Money

Ein Film von Sebas­ti­an Win­kels. Ab 28.3. im fsk. Am 30.3. mit anschlie­ßen­dem Film­ge­spräch.

[Credits] [Ter­mi­ne] [Trai­ler]

Sebas­ti­an Win­kels (7 Brü­der) neu­er Doku­men­tar­film beginnt mit einem Zitat von Karl Marx: „Geld ist kei­ne Sache, son­dern ein sozia­les Ver­hält­nis.“ Was folgt, sind Beob­ach­tun­gen von Bera­tungs­ge­sprä­chen in Ban­ken in acht ver­schie­de­nen Län­dern: von Benin bis Paki­stan, von Boli­vi­en bis in die Schweiz. Wäh­rend die einen Geld anle­gen möch­ten, weil sie viel mehr ver­die­nen, als sie zum Leben brau­chen, benö­ti­gen die ande­ren einen Kre­dit – mal geht es um klei­ne­re Beträ­ge für die Reno­vie­rung der Woh­nung, mal müs­sen exis­ten­ti­el­le Pro­ble­me gelöst wer­den. Ob ver- oder aus­lei­hen – alle sol­len beim Bera­tungs­ge­spräch viel von sich Preis geben. Die Kame­ra beob­ach­tet von der Bera­ter­sei­te aus die Regeln des Spiels, bei dem geblufft, um Hil­fe gebe­ten oder Macht aus­ge­spielt wird.

Die inti­men Geld­ge­sprä­che bei der Bank ent­wer­fen ein Spek­trum sozia­ler Bil­der, die um Fra­gen von Teil­ha­be und Aus­ge­schlos­sen­sein, von Ver­trau­en und Kon­trol­le krei­sen. Über­ra­schend, mit wel­cher Selbst­ver­ständ­lich­keit die Regeln des Sys­tems auf bei­den Sei­ten akzep­tiert wer­den. Als Kun­den schei­nen wir auf der gan­zen Welt im glei­chen Boot zu sit­zen, nie­mand kann sich erlau­ben, außer­halb davon zu agie­ren. Ich bin allen Betei­lig­ten sehr dank­bar, dass sie den Mut und das Ver­trau­en hat­ten, uns zu unter­stüt­zen. Die Ban­ken waren in die­ser Hin­sicht die weit­aus schwie­ri­ge­ren Kan­di­da­ten: gan­ze acht haben uns, teils erst nach Jah­ren, eine Dreh­ge­neh­mi­gung gege­ben. Ich bin übri­gens davon über­zeugt, dass es ein­fa­cher ist, eine Bank aus­zu­rau­ben, als in ihr zu dre­hen.“ Sebas­ti­an Win­kels

 
Credits:

CH/DE 2017, 83 Min.,
Buch/Regie/Kamera: Sebas­ti­an Win­kels
Schnitt: Fre­de­rik Bösing

Ter­mi­ne:

Do., 28. Mrz.:Fr., 29. Mrz.:Sa., 30. Mrz.:So., 31. Mrz.:Mo., 1. Apr.:Di., 2. Apr.:Mi., 3. Apr.: