Mid90s

Ein Film von Jonah Hill. Am 7. und 10.3. im fsk.

[Credits] [Ter­mi­ne] [Trai­ler]

Ste­vie ist 13, wirkt aber noch wesent­lich jün­ger. In L.A. ist es wie immer Som­mer, und Ste­vie will zu den Gro­ßen dazu­ge­hö­ren. Zu Hau­se tyran­ni­siert ihn sein älte­rer Bru­der, sei­ne allein­er­zie­hen­de Mut­ter ist sel­ten da. Als Ste­vie im ört­li­chen Skate­board-Laden eine Grup­pe coo­ler Typen ken­nen­lernt, ändert sich alles: Das Nin­ja-Turt­les-Pos­ter wird durch ein Pin-up-Girl ersetzt, nachts wird vor dem Haus Ska­ten trai­niert, und bald raucht Ste­vie sei­ne ers­te Ziga­ret­te.
Schau­spie­ler Jonah Hill (The Wolf of Wall Street) lässt in sei­nem Regie­de­büt mit viel Lie­be zum Detail die 1990er-Jah­re wie­der auf­er­ste­hen. Mit gro­ßer Leich­tig­keit und viel Musik erzählt er von der schwie­ri­gen Suche eines Teen­agers nach Aner­ken­nung und nach den rich­ti­gen Freun­den. Zwi­schen Mix­tapes, VHS-Cam­cor­dern, Nin­ten­do Play­sta­ti­on und mit einer gehö­ri­gen Por­ti­on Nost­al­gie ent­führt uns Hill in sei­nem auf 16mm gedreh­ten Film in die Welt eines Jun­gen, der sei­ne Gren­zen aus­tes­tet und droht, zu schnell erwach­sen zu wer­den. Zusätz­lich zur Film­mu­sik von Trent Rez­nor (Nine Inch Nails) und Atti­cus Ross sin­gen Nir­va­na, The Mamas & the Papas, Cypress Hill, Souls of Mischief und Seal.

 

Credits:

US 2018, 85 Min., engl. OmU
Regie, Buch: Jonah Hill
Kame­ra: Chris­to­pher Blau­velt
Mon­ta­ge: Nick Houy
mit: Sun­ny Sul­jic, Kathe­ri­ne Water­s­ton, Lucas Hedges, Na-Kel Smith, Olan Pren­att

Ter­mi­ne:

  • noch kei­ne oder kei­ne mehr

 
Trai­ler: