Qualia

qualia1

Nad­ja ging vor Gericht und klag­te gegen den Mann, der sie in ihrer Kind­heit jah­re­lang sexu­ell miss­braucht hat­te. Aber ihre Angst, die Bil­der und Schmer­zen blei­ben. Die Regis­seu­rin Lena Scheid­gen beglei­tet Nad­ja bei ihrem all­täg­li­chen Kampf zwi­schen Ver­drän­gung und Stra­te­gie, Emo­ti­on und Kon­trol­le. Und mit der Fra­ge, was denn die Mut­ter von all­dem mit­be­kam, taucht der Film ein in eine Fami­lie­struk­tur, in der über Gene­ra­tio­nen Miss­brauch und Gewalt zur Tages­ord­nung gehör­ten.

Deutsch­land 2013, 105 Min. 

Regie: Lena Scheid­gen

Kame­ra: Adri­a­na Flo­res Franz

Schnitt: Wieb­ke Hof­mann

Ter­mi­ne:
Mo, 09.11.2015 – 18 Uhr
Di, 10.11.2015 – 18 Uhr (anschlie­ßend Gespräch mit der Prot­ago­nis­tin und Regis­seu­rin in Koope­ra­ti­on mit Wild­was­ser e.V. Ber­lin)
Mi, 11.11.2015 – 18 Uhr