Don’t worry, weglaufen geht nicht

Ein Film von Gus van Sant.

Don’t worry, he won’t get far on foot sagt der Cow­boy zu sei­nen eben­falls berit­te­nen Beglei­tern beim Anblick des umge­stürz­ten Roll­stuhls im Wüs­ten­sand. Ein schön kra­ke­lig gezeich­ne­ter Car­toon, denn der Autor war durch einen Auto­un­fall quer­schnitts­ge­lähmt, er konn­te weder Arme noch Bei­ne wirk­lich gebrau­chen und benutz­te bei­de Hän­de um den Stift zum Zeich­nen zu hal­ten.
John Cal­la­han hieß der Mann im Roll­stuhl und wur­de als Car­too­nist in den USA der ab den 70ern bekannt/berüchtigt, sein schwar­zer Humor betraf oft Men­schen in sei­ner Lage, die mit Begeg­nun­gen mit frei beweg­li­chen Mit­men­schen und ihrer gespiel­ten Nor­ma­li­tät oder nor­ma­len Aggres­si­vi­tät umge­hen muß­ten. Er hat auch ein Album auf­ge­nom­men, hier wer­den unan­ge­neh­me Selbst­er­kennt­nis­se prä­zis auf den Punkt gebracht:
C                     F
Bro­ken veins and Bro­ken Need­les
C                    F           C
I’m too tired to make a fist
C                F
Char­lie Man­son sings the Beat­les
C                             F             C
I should’ve known it would end like this

Kann man lei­der nicht auf der Uku­le­le spie­len, weil die halt immer so jäm­mer­lich plin­kern.

Die Geschich­te: Joa­quin Phoe­nix malt. Wände/Decken/Fensterrahmen. Ein Anstrei­cher. Nach der Arbeit, die ohne Pegel erreichen/halten nicht mög­lich wäre, geht er auf Sauf­tour mit der Zufalls­be­kannt­schaft Jack Black, dem Unglücks­ra­ben. Der über­lebt den selbst­ver­ur­sach­ten Car­crash im VW Voll­rausch ohne Schram­men, der besof­fen schla­fen­de Cal­la­han wacht jedoch quer­schnitts­ge­lähmt auf und ver­sucht, den Alko­hol los zu wer­den. In sei­ner Selbst­hil­fe­grup­pe sind Beth Dito und Kim Gor­don, sei­ne säu­er­li­che Betreue­rin heißt Car­ry Brown­stein und der zärt­li­che Guru wird von Jonah Hill gespielt. Mög­li­cher­wei­se sind das Grün­de, um tro­cken zu wer­den. Mög­li­cher­wei­se hat Bill Cal­la­han Johns Zustand bes­ser beschrie­ben: „I used to be dar­ker, then I got ligh­ter, then I got dark again And some­thing too big to be seen was pas­sing over and over me“

 

Credits:
Don’t Worry, He Won’t Get Far on Foot
USA 2018, 113 Min., engl. OmU
Regie, Buch: Gus Van Sant
Kame­ra: Chris­to­pher Blau­velt
Schnitt: Gus Van Sant, David Marks
Mit:
Joa­quin Phoe­nix (John Cal­la­han)
Jonah Hill (Don­ny)
Roo­ney Mara (Annu)
Jack Black (Dex­ter)
Mark Web­ber (Mike)
Udo Kier (Hans)
Car­rie Brown­stein (Suzan­ne)
Beth Dit­to (Reba)
Kim Gor­don (Cor­ky)

 

Ter­mi­ne:

  • noch kei­ne oder kei­ne mehr