Der Ornithologe

Ein Film von  João Pedro Rod­ri­gues. (Am 19.7. mit anschlie­ßen­dem Film­ge­spräch mit João Pedro Rod­ri­gues)

Ganz ruhig fängt der Film an, die Was­ser­ober­flä­che des Sees, auf dem der jun­ge Vogel­for­scher pad­delt, bewegt sich kaum, kein Lärm stört die Wahr­neh­mung der Natur­ge­räu­sche. Die Augen des Man­nes und mit ihm die Kame­ra neh­men aller­lei Vögel in den Blick. Doch mit dem Sturz aus dem Schlauch­boot beginnt eine Irr­fahrt im wort­wört­li­chen Sin­ne: was erlebt und was hal­lu­zi­niert wird, das lässt sich im wei­te­ren Ver­lauf kaum mehr unter­schei­den. „Der Orni­tho­lo­ge“ von João Pedro Rod­ri­gues ist ein Aben­teu­er im dop­pel­ten Sinn. Zum einen han­delt es sich, wenn man es benen­nen müss­te, wohl um so etwas wie einen Aben­teu­er­film über einen ver­irr­ten Orni­tho­lo­gen in der Wild­nis. Zum ande­ren wagt der Film ein nar­ra­ti­ves Aben­teu­er, das mit sol­cher Fri­sche und Non­cha­lance daher­kommt, dass das Sehen des Films zu einem ganz ande­ren Aben­teu­er wird. Ein Aben­teu­er, das zeigt, was im Kino mög­lich wäre, wenn man es denn (los)ließe. (Patrick Holz­ap­fel, kino-zeit.de)

O Ornitó­lo­go,
Port./F/Bras. 2016, 118 Min., port. OmU,
Buch und Regie: João Pedro Rod­ri­gues,
Kame­ra: Rui Pocas,
Schnitt: Raphaël Lefèv­re,
mit: Paul Hamy, Han Wen, Chan Suan, Xelo Cagiao u.a.