Das freiwillige Jahr

Ein Film von Ulrich Köh­ler und Hen­ner Winck­ler.

[Credits] [Ter­mi­ne] [Trai­ler]

In Ulrich Köh­lers letz­tem Film In my room war die west­fä­li­sche Pro­vinz Schau­platz für die End­zeit, ein Mann und eine Frau waren womög­lich die letz­ten über­le­ben­den Men­schen und sie ver­stan­den sich nicht beson­ders gut. Im gemein­sa­men Werk Das frei­wil­li­ge Jahr mit Hen­ner Wink­ler (Klas­sen­fahrt, Lucy) taucht der ähn­li­che Dreh­ort wie­der auf. Die­se nüch­ter­ne Kulis­se ver­un­mög­licht, sich zu ver­ste­cken, kein Geflim­mer der Stadt über­tüncht Leer­lauf oder Kon­flikt­kon­stel­la­tio­nen ohne Lösungs­po­ten­ti­al. Natür­lich ermög­licht das Unter­wegs­sein auf den schma­len Stra­ßen eine kur­ze Aus­zeit, aber die end­li­che Wei­te lässt kei­ne Sekun­de an Road Movies den­ken. Blei­ben oder gehen und wenn, für wie lan­ge. Für sei­ne Toch­ter Jet­te hat der Land­arzt Urs fürs frei­wil­li­ge Jahr einen Platz in Cos­ta Rica orga­ni­siert oder ihr über­ge­stülpt, sie wirkt jeden­falls etwas über­for­dert. Urs hat viel um die Ohren, allein­er­zie­hend, im Clinch mit sei­ner Affä­re und Mit­ar­bei­te­rin Nico­le und öfters damit beschäf­tigt, sei­nem intro­ver­tier­tem Bru­der Falk unter die Arme zu grei­fen, der sich nur durch kör­per­li­che Flucht ent­zie­hen kann. Urs meint es gut, aber sei­ne fehl­ge­lei­te­te Ener­gie macht ihn zur Ner­ven­sä­ge. Das hilft Jet­te aber ande­rer­seits dabei, den Boden unter den Füßen bes­ser zu spü­ren und zu ver­ste­hen, was sie sich für ihr Leben erst mal vor­stel­len kann. Das Wech­sel­spiel der Bei­den ist nuan­cen­reich und span­nend, treibt den Film an, ohne das gan­ze aus den Augen zu ver­lie­ren. Gleich­zei­tig hat Das frei­wil­li­ge Jahr einen groß­ar­ti­gen Humor, mal fein und hin­ter­sin­nig, mal phy­sisch mit einer guten Por­ti­on Slap­stick. 1–2 mal möch­te man auch unter den Sitz krie­chen und Augen und Ohren schlie­ßen. Wie schön.

 
Credits:

DE 2019, 86 Min.,
Regie und Dreh­buch: Ulrich Köh­ler und Hen­ner Winck­ler
Kame­ra: Patrick Orth
Schnitt: Lau­ra Lau­ze­mis
mit: Maj-Britt Klen­ke, Sebas­ti­an Rudolph, Tho­mas Schu­bert, Kat­rin Röver, Dani­el Nocke, Ste­fan Stern, Mar­ga­ri­ta Breit­kreiz,

Ter­mi­ne:

  • noch kei­ne oder kei­ne mehr

 
Trai­ler: