And-ek Ghes

Ein Film von Philip Scheffner, Colorado Velcu. Ab 22.9. im fsk.

Als Familie Velcu von Rumänien nach Deutschland übersiedelte, waren die befreundeten Filmemacher aus Berlin zur Stelle, filmten den Einzug. Dem Familienrat gefiel der Vorschlag, einen Film über ihr neues Leben zu drehen. Colorado Velcu, der seit seiner Jugend wunderschöne Tagebücher schreibt, wurde als Familienvater zum Co-Regisseur von Philip Scheffner, vor allem wegen seiner Fähigkeit zum Inszenieren und seines Gespürs für die künstlerischen Talente seiner Kinder und Neffen und Schwestern und Schwager. Bollywood-Fans sind sie alle, und so entstand eine wirklich wahre Familiensaga – mit einem Titelsong! Ein erster Velcu-Berliner wird geboren, ein schmerzhafter Abschied von den Verwandten, die besseren Verdienstchancen Richtung Spanien nachreisen müssen, die Ehefrau weggesperrt im fernen rumänischen Gefängnis – und die Berliner Parks, in denen gegrillt wird, werden zu bukolischen Orten. Die Entstehungsgeschichte dieser "Velcu-Saga" wird immer wieder unter den Mitwirkenden diskutiert – und macht den Film mal melancholisch, dann wieder sehr witzig und charmant zu einem klugen Meta-Film über das ethnografische Filmemachen, über Medienbilder und Stereotype von Roma-Familien heute. (Dorothee Wenner)

"Ich glaube, der Film hat mehrere Ziele, die er erreicht. Doch die Botschaft, die ich zu verstehen geben wollte, erscheint und konkretisiert sich im letzten Teil des Films: Viele Menschen haben das Glück oder Un-Glück, in bestimmten Gegenden der Erde geboren zu werden, bestimmten Ethnien anzugehören; die Entscheidung darüber liegt nicht in ihrer Macht, niemand bestimmt seine Herkunft selbst. Deshalb brauchen viele Menschen eine Chance im Leben, bevor sie von ihresgleichen beurteilt und verurteilt werden.
So eine Chance gibt ihnen die Möglichkeit, ein normales Leben zu führen, und sie eröffnet ihren Kindern gleich von Anfang an Möglichkeiten, die sie selbst nicht hatten. Einige werden in der Botschaft dieses Films vielleicht einen Nutzen finden. Ebenso könnte sich der erste Eindruck, die Meinung vieler Menschen über andere Menschen verändern."
Colorado Velcu, Berlin, Januar 2016

D 2016, 93 Min., romani, rumänische OmU
Regie: Philip Scheffner, Colorado Velcu
Buch: Colorado Velcu, Merle Kröger, Philip Scheffner
Kamera: Coloradu Velcu, Philip Scheffner, Parizan Nistor, Casino Nistor, Mario
Ilie, Emporio Ilie, Noami Nistor, Fecioara Velcu, Zefir Chiciu, Jeckichan Velcu, Rața Miclescu, Calil Velcu, Donadoni Miclescu, Bernd Meiners
Schnitt: Philip Scheffner.
Musik: Colorado Velcu, Parry Nistor