Worst Case Scenario

Worst Case Scenario

Nach­dem der ursprüng­li­ch geplan­te Dreh in Polen sechs Wochen vor Dreh­be­ginn abge­bla­sen wur­de, trom­mel­te Franz Mül­ler sei­ne Freun­de zusam­men und dreh­te trotz­dem: einen Film über ein Film­pro­jekt in Polen, des­sen Ver­wirk­li­chung die denk­bar ungüns­tigs­te Ent­wick­lung nimmt. 25 Freun­de von Franz Mül­ler haben sicht­li­ch Spaß dabei, dem Regis­seur Georg (gespielt von Samu­el Fin­zi) mal behilf­li­ch, meis­tens jedoch hin­der­li­ch zu sein. Und womit sich Georg auf gar kei­nen Fall auch noch beschäf­ti­gen möch­te: dass sei­ne Ex-Freundin Olga (Eva Löb­au), zunächst nur für’s Kos­tüm­bild, bald aber für wei­te­re Auf­ga­ben vor Ort zustän­dig, schwan­ger ist. Worst Case Sce­na­rio ist ein Gemein­schafts­pro­jekt, das den rea­len Umstän­den zum Trotz ent­stand und als Film im Film offen­her­zig auf sich selbst ver­weist.

Worst Case Scenario

Worst Case Sce­na­rio – Dreh­cam­per­grup­pe

Auf die Fra­ge, ob über­haupt irgend­et­was erfun­den ist oder alles auf per­sön­li­chen Erleb­nis­sen beruht, ant­wor­tet Franz Mül­ler:
„Ich fürch­te, es ist alles gen­au so pas­siert. Es ist alles echt, das ist das Schlim­me bei Komö­di­en. Je per­sön­li­cher man wird, je mehr man von sich preis­gibt und je pein­li­cher es dadurch wird, desto mehr Leu­te kön­nen sich damit ver­bin­den.”

D 2014, 82 Min., deut­sch, eng­li­sch, pol­ni­sch mit dt. UT

Buch, Regie: Franz Mül­ler
Kame­ra: Kawe Vakil
Schnitt: Andre­as Menn, Oli­ver Held, Ste­fan Sta­be­now
Mit: Eva Löb­au, Samu­el Fin­zi, Lau­ra Ton­ke

[Ver­leih­sei­te]