Unzertrennlich

Ein Film von Frau­ke Lod­ders.

[Credits] [Ter­mi­ne] [Trai­ler]

Eymen, Eray, Gus­taf, Max und Svea hei­ßen die fünf gesun­den Geschwis­ter, die im Mit­tel­punkt von Frau­ke Lod­ders Doku­men­ta­ti­on „Unzer­trenn­lich – Leben mit behin­der­ten oder lebens­ver­kürzt erkrank­ten Geschwis­tern“ ste­hen. Und das – im Mit­tel­punkt ste­hen – ist eine Sel­ten­heit in ihrem Leben, denn seit dem Moment, an dem ihre Mut­ter ein behin­der­tes Geschwis­ter­kind zur Welt brach­te, hat sich die Rol­le inner­halb der Fami­lie grund­le­gend ver­än­dert.

Ca. 4 Mil­lio­nen Men­schen in Deutsch­land haben einen Bru­der oder eine Schwes­ter, die chro­nisch oder lebens­ver­kürzt erkrankt oder behin­dert sind. Sie müs­sen sich bereits deut­lich frü­her als ihre Alters­ge­nos­sIn­nen mit The­men wie Ver­ant­wor­tung, Ver­zicht und Ver­lust aus­ein­an­der- set­zen. Ihre Rea­li­tät unter­schei­det sich grund­le­gend von der ande­rer Kin­der und Jugend­li­cher. Lei­se beob­ach­tend und mit gro­ßem Respekt vor allen Fami­li­en­mit­glie­dern nähert sich der Film den unter­schied­li­chen Lebens­rea­li­tä­ten sol­cher Geschwis­ter­kin­der an und führt in ihren All­tag ein.

Web­sei­te: mindjazz-pictures.de

 
Credits:

DE 2018 91 Min.
Regie: Frau­ke Lod­ders
Kame­ra: Timo Schwarz, Fabi­an Schma­len­bach
Schnitt: Kirs­ten Otters­dorf

Ter­mi­ne:

  • noch kei­ne oder kei­ne mehr

 
Trai­ler: