Tanna – eine verbotene Liebe

Ein Film von Mar­tin But­ler & Bent­ley Dean.

Die Fil­me­ma­cher Bent­ley Dean und Mar­tin But­ler haben sie­ben Mona­te auf der ent­le­ge­nen Insel Tan­na im Süd­pa­zi­fik gelebt und sich von den Ein­hei­mi­schen zu einer gro­ßen Lie­bes­ge­schich­te nach wah­ren Bege­ben­hei­ten inspi­rie­ren las­sen:

Die schö­ne jun­ge Wawa und Dain, der Enkel des Dorf­vor­ste­hers der Yakel, haben sich ein­an­der heim­lich ver­spro­chen, doch Ritus und Real­po­li­tik stel­len sich ihrer Lie­be ent­ge­gen: Um einen gera­de frisch auf­ge­heiz­ten Kon­flikt mit einem riva­li­sie­ren­den Stamm bei­zu­le­gen, soll Wawa mit einem Mann der feind­li­chen Ime­din ver­hei­ra­ten wer­den. Wawa und Dain wei­gern sich und flie­hen durch die Regen­wäl­der bis zum Gip­fel des Fun­ken spei­en­den Vul­kans. Gemein­sam suchen sie ihren eige­nen Platz irgend­wo zwi­schen den ver­fein­de­ten Völ­kern, zwi­schen Tra­di­ti­on und Auf­bruch, zwi­schen Gefühl und Pflicht.
Tan­na ist Teil eines Insel­staa­tes im Süd­pa­zi­fik. Mit­te des 20sten Jahr­hun­derts ent­schie­den sich die Bewoh­ner gegen den Wider­stand der bri­tisch-fran­zö­si­schen Kolo­nia­lis­ten zu ihrer frü­he­ren Lebens­wei­se zurück­zu­keh­ren.
Heu­te ist Yakel eines von vie­len Dör­fern in der zen­tra­len Hügel­ket­te Tan­nas, die die ihr Glau­bens­sys­tem und ihre sozia­le Struk­tu­ren trotz Kon­takt mit der moder­nen Welt auf­recht­erhal­ten. Es ist eine bewuss­te Ent­schei­dung, die alten Sit­ten zu beschüt­zen und zu pfle­gen.
Im Film jedoch wird die Geschich­te aus den 1980 er Jah­ren erzählt, die bewirk­te, dass die Tra­di­ti­on von arran­gier­ten Ehen kei­ne gro­ße Rol­le mehr in der Gemein­schaft spielt.

Australien/ Vanua­tu 2015, 100 Min., Nauvhal OmU
Regie: Mar­tin But­ler & Bent­ley Dean
in Zusam­men­ar­beit mit der Bevöl­ke­rung von Yakel
Buch: Mar­tin But­ler, John Col­lee & Bent­ley Dean
Kame­ra: Bent­ley Dean
Schnitt: Tania Neh­me
Dar­stel­ler: Mun­gau Dain, Marie Wawa, Mar­ce­li­ne Rofit, Chief Char­lie Kah­la, Albi Nan­gia, Lin­gai Kowia, Dad­wa Mun­gau, Linet­te Yoway­in, Kapan Cook, Chief Mun­gau Yokay, Chief Mikum Tai­no­kou