Sand Dollars

Die wohlhabende alternde Europäerin Anne verlebt ihre Tage auf einer idyllischen Insel in der Karibik. Mit der mehrere Jahrzehnte jüngeren Einheimischen Noeli führt sie eine Beziehung, die von emotionaler wie finanzieller Abhängigkeit bestimmt ist. Als Noeli plötzlich schwanger wird, kommt die Liebe auf den Prüfstand. Sinnlich und subtil beleuchtet das Regie-Duo Laura Amelia Guzmán und Israel Cárdenas eine lesbische Beziehung in postkolonialen Zeiten. (Filmfest München)
Besonders interessant an dem Film ist das Spannungsfeld, in dem sich die Figuren bewegen: Nie kann man sich sicher sein, ob und welche Handlungen und Emotionen gerade echt oder falsch sind, was die Protagonisten bisweilen selbst nicht zu wissen scheinen und bei den komplizierten Abhängigkeitsverhältnissen auch nicht verwunderlich ist. Diese Offenheit oder auch Doppelbödigkeit hält der Film bis zum Schluss durch.

Argentinien, Mexiko, Dominikanische Republik  2014, 85 Min.,
spanisch/englisch/französische OmU
Regie: Laura Guzmán und Israel Cárdenas
Kamera: Israel Cárdenas, Jaime Guerra
Schnitt: Andrea Kleinman
mit: Geraldine Chaplin, Yanet Mojica, Ricardo Ariel Toribio

 

SAND DOLLARS Trailer | Festival 2014 from TIFF on Vimeo.