In many imperfect ways: Princess Cyd

Ein Film von Ste­phen Cone.

[Credits] [Ter­mi­ne] [Trai­ler]

Die 16-jäh­ri­ge Cyd besucht in den Som­mer­fe­ri­en ihre Tan­te Ruth, eine bekann­te Schrift­stel­le­rin, in Chi­ca­go. Die bei­den haben sich seit dem Tod von Cyds Mut­ter vor vie­len Jah­ren nicht gese­hen. Und sie könn­ten unter­schied­li­cher kaum sein: Wäh­rend Cyd den gan­zen Tag Fuß­ball spie­len und sich im Gar­ten son­nen möch­te, sitzt Ruth am liebs­ten hin­term Schreib­tisch und arbei­tet an ihren Tex­ten. Auch beim The­ma Lie­be haben sie ande­re Ansät­ze: Cyd erkun­det gera­de ihr sexu­el­les Be-geh­ren und ver­liebt sich in die smar­te Kell­ne­rin Kat­ie. Ruth hin­ge­gen ist Lang­zeit-Sin­gle und hat schein­bar kein Bedürf­nis, dar­an etwas zu ändern. Als Cyd ihre Tan­te aus der Lie­bes­re­ser­ve locken will, erklärt Ruth ihr ein paar Din­ge über das Glück­lich­sein.

 
Credits:

USA 2017,  96 Min., engl. OmU
Regie: Ste­phen Cone
mit:  Rebec­ca Spence, Jes­sie Pin­nick

Ter­mi­ne:

  • noch kei­ne oder kei­ne mehr

 
Trai­ler:

Princess Cyd (Trai­ler) from Salz­ge­ber & Co. Medi­en GmbH on Vimeo.