Early Man

Ein Film von Nick Park.

Vie­le Men­schen füh­len sich heu­te über­for­dert, den stei­gen­den Ansprü­chen der immer moder­ne­ren Welt nicht gewach­sen, sozu­sa­gen von der Zeit über­rollt. Der neue Film der Aar­d­man Stu­di­os und ihres bekann­tes­ten Regis­seurs Nick Park nimmt sich die­ses mensch­li­chen Grund­pro­blems an, er zeigt uns, dass es bereits im Pleis­to­zän schwie­rig war, mit der Zeit zu gehen, wäh­rend ande­re schon rit­ten. Die Evo­lu­ti­on ließ Tei­le der Bevöl­ke­rung immer wie­der im Stich, wäh­rend sich ande­re wei­ter­ent­wi­ckel­ten, wenn man das so nen­nen möch­te. In „Ear­ly Man“ wird der Stamm von Stein­zeit­men­schen, der sich noch über­legt, statt Kanin­chen mal was gro­ßes, näm­lich ein Mam­mut zu jagen, mit der begin­nen­den Bron­ze­zeit kon­fron­tiert. Dug und sein treu­er Freund, das Wild­schwein Hognob, schlei­chen sich an den Hof des eit­len Lord Nooth, der den Stein­zeit­lern ihr grü­nes Tal weg­neh­men will und ihnen eine Zukunft als Arbeits­skla­ven in sei­nen Erz­mi­nen in Aus­sicht stellt. Sie wer­den ent­tarnt und über­re­den Nooth, dass die Zukunft des Stam­mes durch ein Fuß­ball­spiel gegen die arro­gan­ten Bron­ze­men­schen ent­schie­den wird. Ja, die ers­ten Vor­läu­fer von Fuß­bäl­len wur­den schon in den Höh­len der Höh­len­men­schen gefun­den. Nick Park hält sich wie immer streng an die (his­to­ri­sche) Rea­li­tät. Viel Spaß!

USA/GB/F 2018, 89 Min., engl. OmU & dt. Fas­sung, Regie: Nick Park, Kame­ra: Dave Alex Rid­dett, Schnitt: Sim Evan Jones, mit den Stim­men von engl. OV: Eddie Red­may­ne (Dug), Tom Hidd­les­ton ( Lord Nooth), Mai­sie Wil­liams (Goo­na), Timo­thy Spall (Chief Bob­nar)
dt. Fas­sung: Fried­rich Mücke (Dug), Kaya Yanar (Lord Nooth, Dino), Pali­na Rojin­ski (Goo­na)

  • noch kei­ne oder kei­ne mehr