Der nackte König – 18 Fragmente über Revolution

Ein Film von Andre­as Hoess­li. Ter­min folgt.

[Credits] [Ter­mi­ne] [Trai­ler]

Über die Ver­wand­lung des Men­schen in der Revo­lu­ti­on, über Geheim­dienst­agen­ten und den Ver­such, ein neu­es Lebens­ge­fühl im Gedächt­nis fest­zu­hal­ten.

1979, Revo­lu­ti­on im Iran. 1980, Revo­lu­ti­on in Polen. Der Sturz des Schahs, des „Königs der Köni­ge” im Iran, Mas­sen­streiks und die Bewe­gung „Soli­dar­nosc” in Polen. Was geschah in den Köp­fen der jun­gen Frau­en und Män­ner, die damals an den Revo­lu­tio­nen betei­ligt waren? Was ging in ihnen vor, als die Revo­lu­ti­on nie­der­ge­schla­gen wur­de, oder – wie im Iran – eine reli­gi­ös-auto­ri­tä­re Eli­te die Macht über­nahm? Der Film­au­tor Andre­as Hoess­li leb­te damals als For­schungs­sti­pen­di­at in Polen. Dort lern­te er den Repor­ter Rys­zard Kapu­scin­ski ken­nen, der von der Revo­lu­ti­on im Iran berich­te­te. Kapu­scinskis Auf­zeich­nun­gen sind Aus­gangs­punkt der Film­erzäh­lung, in der der Film­au­tor auch die Berich­te des pol­ni­schen Geheim­diensts über ihn selbst auf­greift – er ent­deckt dabei, dass er als Figu­rant unter dem Name „Hassan” für die gehei­men Diens­te der Pol­ni­schen Volks­re­pu­blik ange­wor­ben wer­den soll­te.
„Der nack­te König – 18 Frag­men­te über Revou­ti­on” wur­de am Doku­men­tar­film­fes­ti­val Mün­chen 2019 mit dem Haupt­preis im inter­na­tio­na­len Wett­be­werb aus­ge­zeich­net. Begrün­dung der Jury: „We reco­gni­ze a pre­ci­se psy­cho­lo­gi­cal por­trait of a per­pe­tual­ly shat­te­ring world. As this essay moves across time, it trans­cends the power of record and docu­men­ta­ti­on alo­ne, to sur­vey the remains of revo­lu­ti­on, in con­ver­sa­ti­on with roman­ti­cism and limi­ta­ti­on.”

 
Credits:

CH/DE/PO 2019., 108 Min., Pol­nisch, Far­si, Eng­lisch, Deutsch OmU,
Buch und Regie: Andre­as Hoess­li
Schnitt: Lena Rem
Kame­ra: Peter­Zwier­ko

Ter­mi­ne:

  • noch kei­ne oder kei­ne mehr

 
Trai­ler:

DnK – Der Nack­te Köni­g_­Trai­ler-DE from Mira Film on Vimeo.