The Two Sights

Ein Film von Joshua Bon­net­ta. Bald im fsk.

[Credits] [Ter­mi­ne] [Trai­ler]

Laut Abspann wur­de das Mate­ri­al für THE TWO SIGHTS zwi­schen 2017 und 2019 auf der schot­ti­schen Insel­grup­pe der Äuße­ren Hebri­den „gesam­melt“. Atem­be­rau­ben­de 16-mm-Land­schafts­auf­nah­men von Fels­klip­pen, Strän­de und Ebe­nen, Pflan­zen und Tie­re, Häu­ser und Schif­fe, wech­sel­haf­te Licht­ver­hält­nis­se dazu Geräu­sche krei­schen­der Vögel, brau­sen­der Wind, tosen­des, gur­geln­des, tröp­feln­des Was­ser – und aus dem Off erzählt eine Stim­me, auf Eng­lisch und Gälisch, von Hun­des­ke­let­ten, ver­sun­ke­nen Dör­fern, ster­ben­den Ange­hö­ri­gen; manch­mal erklin­gen auch Lie­der, hört man den See­wet­ter­be­richt, oder es herrscht Stille.

Wie in jeder guten Samm­lung geht es nicht um die ein­zel­nen Bestand­tei­le, es geht um Schnitt­punk­te, um die Krä­he im Sta­chel­draht, die eine bis­her uner­zählt geblie­be­ne Geschich­te evo­ziert, um den Gesang einer Frau, der das Was­ser leicht zu kräu­seln scheint, und es geht dar­um, dass jede Erzäh­lung von der rau­schen­den Luft getra­gen wird. Sehen, mit Augen und Ohren – zwei Per­spek­ti­ven, die ineinanderfließen.

 
Credits:

CA, UK 2020, 90 Min., gälisch, eng­li­sche OmU
Regie, Buch, Kame­ra, Ton, Schnitt, Musik, Sound Design: Joshua Bonnetta

Ter­mi­ne:

  • noch keine 

 
Trai­ler:

nach oben