The Salesman

Ein Film von Asghar Far­ha­di.

Als The Sales­man – Forus­han­de letz­tes Jahr im Iran ins Kino kam, brach er, für einen Auto­ren­film eher unge­wöhn­lich, sämt­li­che Zuschau­er­re­kor­de. Sogar noch um 2Uhr nachts stan­den die Leu­te in Tehe­ran an den Kino­kas­sen an, erzählt man sich. Grund dafür mag die Popu­la­ri­tät der bei­den Haupt­dar­stel­ler sein, die gera­de in einer erfolg­rei­chen Serie zu sehen sind und auch schon mehr­mals mit Far­ha­di gear­bei­tet haben – viel­leicht erin­nert sich auch hier noch jemand an sei­nen Film Elly, wo sie die Titel­hel­din gab. Mög­li­cher­wei­se aber traf auch das The­ma des Films einen Nerv, behan­delt er doch kom­ple­xe Kon­struk­te wie Ehre, Männ­lich­keit und Gerech­tig­keit. Emad und Rana sind ein jun­ges Paar aus Tehe­ran, die eine gleich­be­rech­tig­te Ehe füh­ren und kul­tu­rell enga­giert sind, so pro­ben sie zur Zeit pro­ben sie mit Freun­den in Thea­ter Arthur Mil­lers Tod eines Hand­lungs­rei­sen­den. Nach einem Erd­be­ben müs­sen sie eine neue Woh­nung bezie­hen. Ihre dor­ti­ge Vor­mie­te­rin hat­te, so die Nach­barn, häu­fi­gen Män­ner­be­such und führ­te wohl ein unmo­ra­li­sches Leben. Im Zuge einer Ver­wechs­lung kommt es dann auch zu einem Über­griff in ihrem eige­nen Bad. Emads fol­gen­de Reak­ti­on dar­auf ver­än­dert die Bezie­hung des Paa­res nach­hal­tig, auch da er Ranas Bedürf­nis­se und Wün­sche über­geht.
„Die­se Gewalt, die schein­bar gerecht­fer­tigt ist, hat mich inter­es­siert. Wenn der Han­deln­de  über­zeugt ist, er habe gute Grün­de Gewalt aus­zu­üben, obwohl er ein kul­ti­vier­ter, tole­ran­ter und hilfs­be­rei­ter Mann ist. Was bringt ihn dazu? Die­sen Pro­zess woll­te ich zei­gen, ohne ein Urteil zu fäl­len. Das über­las­se ich dem Zuschau­er. “ Asghar Far­ha­di
„Mit enor­mer Ele­ganz ent­wi­ckelt sich die­ses cle­ver kon­stru­ier­te Dra­ma, das durch plau­si­ble Figu­ren sowie exzel­len­te Dar­stel­ler über­zeugt – und dabei span­nend wie ein Thril­ler aus­fällt.“ programmkino.de

wei­te­re Fil­me von Asghar Far­ha­di: „Nader und Simin“, „Le Pas­sé”, Elly …”)

OT: Forus­han­de
F/Iran, 2016, 125 Min., far­si OmU

Regie & Buch: Asghar Far­ha­di
Kame­ra: Hos­sein Jafa­ri­an
Schnitt: Hay­edeh Safiya­ri

Dar­stel­ler:
Shahab Hoss­ei­ni
Tara­neh Ali­doos­ti
Babak Kari­mi
Farid Sajja­di­hoss­ei­ni
Mina Sada­ti
Maral Bani Adam