Right now, wrong then

Ein Film von Hong Sang-soo.

Es hat nicht sol­len sein.“ Was retro­spek­tiv über vie­le Beziehungen gesagt wird, die schei­tern bevor sie rich­tig begon­nen haben, trifft auch auf das Verhältnis Ham Chun-su und Yoon Hee-jung zu. Er ist Regisseur und wegen einer Filmvorführung in Suwon. Dummerweise reist er einen Tag zu früh an und lernt zufäl­lig die Künstlerin Hee-jung ken­nen. Die bei­den ver­brin­gen den Tag zusam­men, besu­chen ihr Atelier, essen Sushi, trin­ken Soju und gehen am Abend mit Freundinnen aus. So kom­men sie ein­an­der näher, und doch geht am Ende alles schief. Doch was genau läuft ver­kehrt? Dieser Frage geht Regisseur Hong Sang-soo in sei­ner ver­spiel­ten, humor­vol­len Romanze nach – und lässt sie mit­ten im Film ein­fach noch ein­mal begin­nen, unter leicht ver­än­der­ten Voraussetzungen…

Festivals:
Locarno International Film Festival 2015 – Goldener Leopard
Locarno International Film Festival 2015 – Bester Schauspieler: Jung Jae-young
Gíjon International Film Festival 2015 – Bester Film

Es ist ein ver­rück­tes wil­des Kinomärchen mit Dialogen wie in einem alten Hollywoodfilm.” Rudolf Thome

Eine Filmkritik von Rudolf Thome zum Film: hier (ab Seite 3)
und hier sein Blogeintrag zum Schreibvorgang an der Kritik.

Südkorea 2015, 121 Min., OmU,
Regie und Buch: Hong Sang-soo
Kamera: Park Hong-yeol
Schnitt: Hahm Sung-won
Musik: Jeong Yong-jin
Produktion: Kim Kyoung-hee

mit Jung Jae-young, Kim Min-hee, Ko Ah-sung, Youn Yuh-jung u.a.

hier der etwas merk­wür­di­ge „Trailer”: