Nach dem Urteil

Ein Film von Xavier Legrand. Ab 23. August im Kino.

Antoi­ne und Miri­am las­sen sich schei­den, und zwi­schen den bei­den ent­brennt ein Streit um das Sor­ge­recht für ihren 12-jäh­ri­gen Sohn Juli­en. Juli­en selbst wünscht sich, nicht mehr beim Vater zu leben, doch die­ser Bit­te wird vor Gericht nicht ent­spro­chen. Antoi­ne benutzt sei­nen Sohn in der Fol­ge, um Ein­fluss auf sei­ne Ex-Frau Miri­am zu neh­men.

NACH DEM URTEIL stellt Angst in den Mit­tel­punkt. Die Angst, die von einem Mann aus­geht,
der bereit ist, alles zu tun, um wie­der mit sei­ner Frau zusam­men­zu­kom­men, die sei­nem
gewalt­tä­ti­gen Ver­hal­ten ent­kom­men und ihn ver­las­sen will. Antoi­ne, gespielt von Denis
Méno­chet, ist eine kon­stan­te Bedro­hung für sein Umfeld. In sei­ner Gegen­wart sind alle
ange­spannt; dabei sieht er nur sei­nen eige­nen Schmerz und wür­de alle mani­pu­lie­ren,
ein­schließ­lich sei­ner Kin­der. Frau­en, die Opfer häus­li­cher Gewalt wur­den, wie jene, die Léa
Dru­cker dar­stellt, sind immer in erhöh­ter Alarm­be­reit­schaft. Sie wis­sen, dass Gefahr über­all
und jeder­zeit lau­ert, dass nie­mand sicher ist. In Frank­reich stirbt alle zwei­ein­halb Tage eine
Frau in Fol­ge häus­li­cher Gewalt, und auch wenn die Medi­en dar­über berich­ten, bleibt das
The­ma weit­ge­hend tabu. Betrof­fe­ne haben Angst davor, sich zu äußern, Nach­barn und
Fami­li­en­mit­glie­der sagen nichts, weil sie sich nicht in die Bezie­hung eines Paa­res ein­mi­schen
wol­len. Es herrscht gro­ße Geheim­hal­tung. Ich woll­te es nicht ange­hen wie irgend­ein
tages­ak­tu­el­les The­ma. Wie bereits in AVANT QUE DE TOUT PERDRE woll­te ich das öffent­li­che
Bewusst­sein für die­se Kri­se durch die Macht des Kinos stär­ken. Jener Macht, die mich schon
immer fas­zi­niert hat, der von Hitch­cock, Han­eke oder Chab­rol. Die Art von Kino, das den
Zuschau­er ein­be­zieht, in dem mit sei­ner Intel­li­genz und sei­nen Ner­ven gespielt wird.”
Xavier Legrand

 

Credits:
Jusqu’à la gar­de
Frank­reich 2017, 94 Min., frz. OmU
Regie & Dreh­buch Xavier Legrand
Kame­ra Natha­lie Durand
Schnitt Yor­gos Lam­pri­nos
Mit
Léa Dru­cker (Miri­am Bes­son)
Denis Méno­chet (Antoi­ne Bes­son)
Tho­mas Gio­ria (Juli­en Bes­son)
Mat­hil­de Aune­veux (José­phi­ne Bes­son)

 

Ter­mi­ne:
Do., 23. Aug.:

Fr., 24. Aug.:Sa., 25. Aug.:So., 26. Aug.:Mo., 27. Aug.:Di., 28. Aug.:Mi., 29. Aug.: