The Untamed

Ein Film von Amat Esca­lan­te.

In einer pro­vin­zi­el­len Klein­stadt in der Tief­ebe­ne steckt das Ehe­paar Ale­jan­dra und Ángel in einer tie­fen Kri­se: Ángel, ein Stra­ßen­ar­bei­ter, hat trotz sei­nes offen zur Schau gestell­ten Machis­mos eine Affä­re mit Ale­jan­dras Bru­der, dem Kran­ken­pfle­ger Fabián.. Ein­sam­keit, Lügen und unter­drück­te Trie­be bestim­men den All­tag. Als Vero­ni­ka, eine mys­te­riö­se jun­ge Frau wie aus dem Nichts erscheint, beginnt eine abgrün­di­ge, orgi­as­ti­sche Rei­se in unge­kann­te Sehn­süchts­wel­ten, die auch den Zuschau­er vor unge­ahn­te Her­aus­for­de­run­gen stellt. Ein Hybrid aus Sozi­al­dra­ma und Sci­ence-Fic­tion des kom­pro­miss­lo­sen mexi­ka­ni­schen Regis­seurs Amat Esca­lan­te aus der „Rey­ga­das-Schu­le” (Sang­re, Los Basta­dos, Heli), gefilmt in Esca­lan­tes Hei­mat­stadt Gua­na­jua­to. Die atmo­sphä­risch-som­nam­bu­len Bil­der stam­men von dem chi­le­nisch-däni­schen Kame­ra­mann Manu­el Alber­to Cla­ro, der für Lars von Trier Melan­cho­lia und Nym­pho­ma­niac foto­gra­phiert hat.
„Die Krea­tur muss­te für den Sex mit Men­schen funk­tio­nie­ren, daher war das die wesent­li­che Cha­rak­te­ris­tik. Außer­dem soll­te sie geheim­nis­voll und attrak­tiv anzu­se­hen sein, irgend­wie sinn­lich. Ich fin­de sie reiz­voll, aber gleich­zei­tig gro­tesk und schmut­zig.“ Amat Esca­lan­te


 
Credits:
La región sal­va­je

Mexi­ko, Deutsch­land, Däne­mark, Frank­reich, Nor­we­gen 2016, 100 Min., span. OmU
Regie: Amat Esca­lan­te
Dreh­buch: Amat Esca­lan­te, Gibrán Por­te­la
Kame­ra: Manu­el Alber­to Cla­ro
Schnitt: Fer­nan­da De la Peza, Jacob Secher Schul­sin­ger
mit: Ken­ny Johnston, Ruth Ramos, Simo­ne Bucio, Jesús Meza, Edén Vil­la­vicen­cio
 
  • noch kei­ne / oder kei­ne mehr