Nowhere Special

ein Film von Uberto Pasolini. Ab 7.10. im fsk.

[Credits] [Tickets & Termine] [Trailer]

Eine Stadt in Nord-Irland. Der Fensterputzer John zieht sei­nen vier­jäh­ri­gen Sohn Michael allei­ne auf, seit die Mutter die Familie kurz nach der Geburt ver­las­sen hat. Ihr Leben ist bestimmt von den täg­li­chen Notwendigkeiten und Ritualen, geprägt von der tie­fen Liebe zwi­schen Vater und Sohn. Was Michael nicht weiß: John hat Krebs. Ihm blei­ben nur noch weni­ge Monate. Die will er nut­zen, um eine neue Familie für Michael suchen, eine per­fek­te Familie.

Aber wie kann er sei­nem Sohn erklä­ren, war­um sie so vie­le merk­wür­di­ge Menschen besu­chen? Kennt er sei­nen Sohn gut genug, um zu wis­sen, was der braucht? Langsam beginnt John zu begrei­fen, dass er kei­ne Entscheidung für die Zukunft tref­fen muss, son­dern eine für die Gegenwart. Gemeinsam mit Michael.

Nowhere Special“ ist das neue, herz­zer­rei­ßen­de Drama von Uberto Pasolini („Mr. May und das Flüstern der Ewigkeit“) mit James Norton und Daniel Lamont. Bei sei­ner Weltpremiere in der Orizzonti-Sektion des Festivals von Venedig 2020 wur­de der Film mit dem Jurypreis des Premio Bisata d’Oro ausgezeichnet.

Credits:

UK, IT, RO 2020, 96 Min., engl. OmU
Buch und Regie Uberto Pasolini
Kamera Marius Panduru
Musik Andrew Simon Mcallister
Montage Masahiro Hirakubo, Saska Simpson
mit James Norton, Daniel Lamont, Eileen O‘Higgins


Trailer:
nach oben