Seestück

Der neue Film von Vol­ker Koepp zeigt die viel­fäl­ti­ge Natur­ku­lis­se der Ost­see, Gesprä­che mit Bewohner/innen der Anrai­ner­staa­ten über ihren All­tag, die Bedroht­heit die­ses Öko­sys­tems, den alten wie neu­en poli­ti­schen Grenz­li­ni­en und wie Roman­tik immer wie­der an der Wirk­lich­keit schei­tern muss – oder ist es umge­kehrt?

Das Adjek­tiv „beharr­lich“ beschreibt das doku­men­ta­ri­sche Schaf­fen von Vol­ker Koepp recht gut. Seit bald fünf Jahr­zehn­ten bereist der Doku­men­ta­rist ost­eu­ro­päi­sche Gegen­den vom frü­he­ren Ost­preu­ßen bis zur Ukrai­ne und doku­men­tiert die dor­ti­gen Land­schaf­ten mit­samt der Men­schen, die dar­in leben. Über die Jah­re hat der „Chro­nist des Ostens“ einen gan­zen Kos­mos geschaf­fen, der durch Fol­ge­be­su­che und wie­der­keh­ren­de Prot­ago­nis­ten eine ganz eige­ne Tie­fe gewinnt. Mit „See­stück“ kar­to­gra­phiert Koepp nun den Ost­see­raum von Use­dom bis ins Bal­ti­kum. Dabei wech­seln Land­schafts­bil­der mit Kurz­por­träts vor Ort leben­der Men­schen, die ihre Sicht auf das Meer und die Welt kund­tun.” programmkino.de

Credits:
D 2018, 135 Min.

Regie: Vol­ker Koepp
Kame­ra: Uwe Mann
Mon­ta­ge: Chris­toph Krü­ger

Ter­mi­ne:

  • noch kei­ne oder kei­ne mehr