Der glücklichste Tag im Leben des Olli Mäki

Der glücklichste Tag im Leben des Olli Mäki

Ein Film von Juho Kuos­ma­nen. Ab 5.1. im fsk.                                              Trai­ler

Olli Mäki ist ein äußer­st schüch­ter­ner jun­ger Mann, ein sym­pa­thi­scher Bäcker aus der fin­ni­schen Pro­vinz – aber auch das größ­te Box­ta­lent sei­nes Lan­des! Im Som­mer 1962 ver­schafft ihm sein ehr­gei­zi­ger Mana­ger Elis einen Titel-Kampf gegen den ame­ri­ka­ni­schen Welt­meis­ter Davey Moo­re. Die Vor­be­rei­tun­gen auf den gro­ßen Tag ste­hen an: Trai­nings, Foto­shoo­tings, Spon­so­rend­in­ner – aber Olli ist mit sei­nen Gedan­ken ganz woan­ders. Der jun­ge Boxer hat sich über bei­de Ohren in die schö­ne Rai­ja ver­liebt und träumt davon, mit sei­ner Ange­him­mel­ten durch die fin­ni­schen Wäl­der zu spa­zie­ren. Ollis neue Lei­den­schaft treibt Elis zur Weiss­glut – und erin­nert uns dar­an, was wirk­li­ch glück­li­ch macht … Ein char­man­ter, von lako­ni­schem Humor getra­ge­ner (Anti-)Sport Film. (ZFF)

Eini­ge Per­so­nen mei­nen, dass Mäki nicht ambi­tio­niert genug gewe­sen sei und nicht wirk­li­ch das Zeug zu einem gro­ßen Boxer hat­te, weil er ein­fach zu nett war -­‐ ein zu „bra­ver Kerl“. Die­ser Ruf kommt unter ande­rem daher, dass Olli sich wei­ger­te, sei­nen Geg­ner K.O. zu schla­gen. Er sah ein­fach kei­nen Grund dafür, wenn sich ohne­hin ein Sieg abzeich­ne­te. Manch­mal ist es eben so, dass die Din­ge, die aus einem einen bes­se­ren Men­schen machen, nicht unbe­dingt zum Höhe­punkt des sport­li­chen Erfol­ges füh­ren.” Juho Kuos­ma­nen

Hymy­ile­vä mies
Finn­land, Deutsch­land 2015/2016, 92 Min., finn. OmU
Regie: Juho Kuos­ma­nen
Kame­ra: J-­‐P Pas­si
Schnitt: Jus­si Rau­ta­nie­mi
Beset­zung: Jark­ko Lah­ti, Oona Airo­la, Eero Milon­off