90 Minuten – Bei Abpfiff Frieden

90 Minuten

Ein Film von Eyan Hal­fon. Ab 30. Juni im fsk.

Der Eröff­nungs­film des Jüdi­schen Film­fes­tes Berlin-Brandenburg heißt im Ori­gi­nal „The 90-Minute-War“ – bei uns wur­de der Krieg in Frie­den umge­wan­delt: „Nach Abpfiff Frie­den“ …

Der israe­li­sche Regis­seur Eyan Hal­fon spielt hier ein hoch­gra­dig absur­des Aus­gangs­sze­na­rio durch, detail­reich, eini­ger­ma­ßen natu­ra­lis­ti­sch, aber mit Hie­ben nach allen Sei­ten und Anspie­lun­gen auf die Geschich­te. Die Aus­gangs­si­tua­ti­on: ein Fuß­ball­spiel, oder genau­er, die Zeit davor. Die Par­tie „Israel vs. Paläs­ti­nen­si­sche Gebie­te“ soll end­li­ch eine Ent­schei­dung im und ein Ende des Nahost-Konfliktes brin­gen. Der Sie­ger erhält das Land, der Ver­lie­rer muss gehen.

90 MINUTEN beschäf­tigt sich nun nicht etwa mit dem alles ent­schei­den­den Spiel, son­dern mit dem diplo­ma­ti­schen und sport­li­chen Hür­den­lauf zuvor, und natür­li­ch zeigt sich auch hier: der Teu­fel steckt in jedem Detail. Die Israe­lis haben bei­spiels­wei­se als Trai­ner Herrn Mül­ler enga­giert. Als Zwei­fel auf­kom­men, ob Herr Mül­ler sich als Deut­scher sei­ner his­to­ri­schen Auf­ga­be bewusst ist [„Ich bin kein His­to­ri­ker, kein Poli­ti­ker, kein Sol­dat – es ist nur Fuß­ball!“], wer­den er und das Team, statt zu trai­nie­ren, an his­to­ri­sch bedeu­ten­de Orte von der Kla­ge­mau­er bis Yad Vas­hem geschickt. Das paläs­ti­nen­si­sche Team dage­gen kommt erst gar nicht zum Trai­ning, da der Tour­bus stän­dig an israe­li­schen Check­points schei­tert. Und über­haupt – wer darf bei den Paläs­ti­nen­sern mit tun? Schi­cken die Emi­ra­te Spie­ler zur Unter­stüt­zung der Paläs­ti­nen­ser – oder spen­die­ren sie nur Fuß­bäl­le? Die Fra­ge, zu wel­chem Team ein ara­bi­scher Israe­li gehört, zieht sich durch den gan­zen Film, aber auch die Eini­gung auf einen Schieds­rich­ter scheint unmög­li­ch. Auf Por­tu­gal als neu­tra­len Aus­tra­gungs­ort kann man sich immer­hin eini­gen, und dort haben dann auch der Sta­di­onchef und sei­ne Frau ein Lösung zumin­dest für die Schieds­rich­ter­fra­ge parat.

»Wäh­rend der Zuschau­er die Vor­be­rei­tun­gen auf das Sport­event des Jahr­tau­sends, d.h.„Israel gegen Paläs­ti­na” beglei­tet, stellt Eyal Hal­fon vor allem die Ver­zweif­lung des wah­ren Lebens bizarr auf den Kopf, ver­wan­delt die Rea­li­tät in eine humor­vol­le Fan­ta­sie. Ent­stan­den ist eine poli­ti­sche Sati­re par excel­len­ce, die auch ganz lei­se fragt, war­um bis­her kei­ne bes­se­re Lösung gefun­den wer­den konn­te…» epd-Film

(Mil­he­met 90 Hada­kot)
D/Israel 2015, 85 Min. englisch-arabisch-hebräisch-portugiesische OmU
Regie & Buch: Eyan Hal­fon
Kame­ra: Dani­el Kedem
Schnitt: Arik Lei­bovitch
D.: Mos­he Ivgy, Nor­man Issa, Det­lev Buck, Pêpê Rapa­zote

90 Minu­ten – Bei Abpfiff Frie­den Trai­ler from Cami­no Film­ver­leih on Vimeo.