The Hatcher

filmPOLSKA – The Hatcher

Matecznik / The Hatcher

[Tickets]

PL 2022
R: Grzegorz Mołda
81 min, OmeU
B: Grzegorz Mołda & Monika Powalisz
K: Constanze Schmitt
S: Piasek & Wójcik
D: Agnieszka Kryst, Michał Zieliński u.a.

GAST: Grzegorz Mołda

Etwas ver­lo­ren wirkt Karol so allein in der ziem­lich lee­ren Wohnung. Aber er ist auch nicht frei­wil­lig hier – er trägt eine elek­tro­ni­sche Fußfessel und absol­viert hier eine Art Training, um zu bewei­sen, dass er in der Lage ist, selbst­stän­dig und ohne Gesetzesübertretungen sei­nen Alltag zu bewäl­ti­gen. Damit ihm das gelingt, steht ihm Marta als Betreuerin zur Seite. Sie kon­trol­liert die Abläufe, gibt Ratschläge und ord­net neue Übungen an. Beispielsweise soll Karol mit einer Babypuppe bewei­sen, dass er sich zuver­läs­sig um ein Kind küm­mern kann.

Aber im Gegensatz zu der Puppe ist Marta ein Mensch mit Gefühlen, der nicht immer bere­chen­bar ist. Zwischen Kontrolleurin und Kontrolliertem ent­spinnt sich ein fei­nes Netz aus Zwang, Abhängigkeit, Manipulation, Widerstand, Zu- und Abneigung. Damit spielt das for­mal enorm redu­zier­te und ori­gi­nell foto­gra­fier­te, durch das her­aus­ra­gen­de Schauspieler*innen-Duo getra­ge­ne Kammerspiel in bedäch­ti­gem Tempo im Kleinen das kom­ple­xe Verhältnis von Macht und Missbrauch durch. [Rainer Mende]

Grzegorz Mołda (geb. 1993 in Włoszczowa) stu­dier­te Regie an der Filmschule Gdynia. Nach sei­nem Abschlussfilm „Koniec wid­ze­nia / Time To Go“ (2017) und eini­gen Filmen der TV-Serie „Na sygna­le“ war er 2022 beim Filmfestival in Gdynia nicht nur mit „Matecznik“ im Wettbewerb für Low-Budget-Filme, son­dern auch mit dem Drama „Zadra“ im Spielfilm-Hauptwettbewerb vertreten.

wei­te­re Filmpolska Termine:

Mi., 13. Mrz.:Mi., 10. Apr.: