Die Wütenden – Les Misérables (OmU)

Ein Film von Ladj Ly.

[Credits] [Ter­mi­ne] [Trai­ler]

Zu Beginn: der kol­lek­ti­ve Aus­nah­me­zu­stand. Der Gewinn der Fuss­ball-WM 2018 brach­te alle, auch den Teen­ager Issa aus der Ban­lieue und Freun­de, gemein­sam auf die Champs-Ely­sées – auf dem Pla­kat zum Film sehen wir also kei­ne Gelb­westende­mons­tra­ti­on, son­dern eine Sie­ges­fei­er. Danach geht es zurück nach Mont­fer­meil, und damit in einen per­ma­nen­ten Aus­nah­men­zu­stand. Zumin­dest für die­je­ni­gen, denen das Leben dort fremd ist. So wie wir, oder Poli­zist Sté­pha­ne, der sich aus per­sön­li­chen Grün­den dort­hin hat ver­set­zen las­sen. Er wird den Kol­le­gen Chris und Gwa­da zuge­teilt, die in der Gegend schon län­ger unter­wegs sind und sich ihre eige­nen robus­ten Geset­ze gezim­mert haben. So beschwe­ren sich ein­mal jun­ge Frau­en auf der Stra­ße, dass Chris ihnen die Smart­pho­nes abge­nom­men und zer­tre­ten hat. Er darf das, fin­det der – ist er doch das „Gesetz“. Vie­le Regeln gibt es im Vier­tel, jede Grup­pe hat, wie die Poli­zis­ten, die eige­nen: die Jugend­cli­quen, Dea­ler, Clans, die Nach­bar­schafts­hil­fe und Gläu­bi­gen … und alle zusam­men sind wie ein öko­no­misch arbei­ten­des, undurch­sich­ti­gen Netz mit­ein­an­der ver­strickt.
Sté­pha­ne ist das frag­wür­di­ge, halb­kri­mi­nel­le Ver­hal­ten sei­ner neu­en Kol­le­gen äußerst suspekt. In einer schön gemei­nen Sze­ne will er nach der in der Pro­vinz gelern­ten Art arbei­ten, aber sei­ne kor­rek­te Höf­lich­keit löst bei den befrag­ten Mus­lim­brü­dern nur gro­ße Irri­ta­ti­on aus. Als ein Kid das Löwen­ba­by aus einem gas­tie­ren­den Zir­kus ent­führt, wird die Lage explo­siv. Der Clan will das Tier sofort zurück­ha­ben und ist nicht zim­per­lich mit Dro­hun­gen. Um den abzu­se­hen­den Krieg mit Toten zu ver­hin­dern, müs­sen die drei Cops alle lega­len und ille­ga­len Wege nut­zen, um an Infor­ma­tio­nen zu kom­men. Dabei wird Issa aus­ge­rech­net vom beson­ne­ne­ren Gwa­da fol­gen­schwer ver­letzt. Regis­seur Ladj Ly wuchs selbst in Mont­fer­meil auf. Er sie­delt sein span­nen­des Spiel­film­de­büt, das für Frank­reich an den Oscar-Start geht, am Schau­platz von Vic­tor Hugos berühm­tem Roman “Les Misé­ra­bles” an, und gibt damit ein kla­res State­ment: Wenig hat sich geän­dert in den letz­ten 150 Jah­ren in den von Armut und sozia­len Span­nun­gen gepräg­ten Vor­or­ten, wo Jugend­li­che mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund im Krieg mit der Poli­zei lie­gen – und umge­kehrt.

…der Mensch im Kino­ses­sel [velässt] den Saal nicht als Ohn­mäch­ti­ger, son­dern als Wis­sen­der. Und das ist schon eine gan­ze Men­ge.“ Kat­rin Hil­de­brand | kon­kret

 
Credits:

FR 2019, 103 Min., frz. OmU
Regie: Ladj Ly
Kame­ra: Juli­en Pou­pard
Schnitt: Flo­ra Vol­piè­re
mit: Dami­en Bon­nard, Alexis Manen­ti, Dji­bril Zon­ga, Jean­ne Bali­bar

Ter­mi­ne:

Mi., 26. Feb.:Do., 27. Feb.:Fr., 28. Feb.:Sa., 29. Feb.:So., 1. Mrz.:Mo., 2. Mrz.:Di., 3. Mrz.:Mi., 4. Mrz.:Sa., 7. Mrz.:So., 8. Mrz.: