Der Essayfilm – sichtbares Denken: Kurzfilmprogramm

LANGE FILMNACHT: EIN BEST OF DES ESSAY FILM FESTIVALS, LONDON

THE IMAGED YOU MISSED ist ein Film im Film: Der Ame­ri­ka­ner Arthur Mac­Caig war über 30 Jah­re lang fil­mi­scher Chro­nist des Bür­ger­kriegs in Nord­ir­land. Sein Sohn, der iri­sche Regis­seur Donal Fore­man, hat die Geschich­te des Vaters in Bil­dern rekon­stru­iert.

Mark Rap­pa­port ist ein Pio­nier des boo­men­den Gen­res „Visu­el­le Film­kri­tik“. Wir zei­gen drei sei­ner letz­ten Video­col­la­gen: JOHN GARFIELD ist ein Tri­but an den jüdi­schen US-ame­ri­ka­ni­schen Schau­spie­ler John Gar­field, „an out­si­der with a poli­ti­cal per­spec­tive“. OUR STARS wid­met sich dem The­ma Begeh­ren im Star­sys­tem Hol­ly­wood. SERGEI/SIR GAY spe­ku­liert über die laten­te Homo­se­xua­li­tät Ser­gej Eisen­steins aus der Per­spek­ti­ve eines fik­ti­ven, spie­le­ri­schen Ichs.

Die „Lan­ge Film­nacht“ wird von Micha­el Temp­le, Direk­tor des The Essay Film Fes­ti­val, Lon­don, prä­sen­tiert.