Kino

fsk KinoDas fsk Kino ist ein unab­hän­gi­ges Film­kunst­ki­no in Ber­lin Kreuz­berg … wei­ter­le­sen

 

 


→ Aktu­el­les:

Nach 109 ½ Tagen hat die Coro­na-Pau­se ein Ende, wir sind wie­der da und glück­lich.
Zual­ler­erst jedoch noch­mals ein herz­li­cher Dank an alle, die uns auf die ein oder ande­re Wei­se unter­stützt haben. Es tut gut zu wis­sen, dass unse­re Arbeit geschätzt wird. Das Über­le­ben gesi­chert wur­de auch dank der Unter­stüt­zung vom Medi­en­board BB, dem Ber­li­ner Senat und der BKM, und auch der Ver­mie­ter kam uns ent­ge­gen. Natür­lich haben wir die Zeit nicht völ­lig unge­nutzt ver­strei­chen las­sen, son­dern ver­schie­de­nes gestri­chen und wei­te­re Ver­schö­ne­run­gen durch­ge­führt, mal schau­en, wer‘s merkt.

Aus nach­voll­zieh­ba­ren Grün­den wird der Kino­be­such jetzt Ände­run­gen unter­wor­fen sein, des­halb hier eini­ge wich­ti­ge Infor­ma­tio­nen:
Wie über­all sonst, gel­ten die bekann­ten Abstands­re­geln auch im Kino, im Saal wie im Foy­er. In unse­ren Räu­men muss eine Schutz­mas­ke getra­gen wer­den, nur auf den Kino­plät­zen nicht.

wei­ter…


Ganz regel­ge­recht wer­den die Sitz­ab­stän­de in den Sälen dafür sor­gen, dass die Fil­me in locke­rer Distanz von­ein­an­der genos­sen wer­den kön­nen, Paa­re aus­ge­schlos­sen (die müs­sen halt zusam­men sit­zen – die 2er-Plät­ze sol­len Gäs­ten vor­be­hal­ten sein, die auch gemein­sam kom­men). Die erlaub­ten Plät­ze in den Sälen sind gekenn­zeich­net. Beim Ein- und Aus­lass gibt es ein Leit­sys­tem. Unse­re Lüf­tung wird fri­sche Luft durch den Raum zir­ku­lie­ren las­sen einen über­an­ge­mes­se­nen Austausch gewähr­leis­ten.
Eine neue Kas­se ermög­licht ab Mon­tag auch Kar­ten­zah­lung und die Möglick­eit, online Kino­ti­ckets zu kau­fen, aber (wich­tig für Inhaber*innen von 10er oder 2er-Kar­ten!) tele­fo­ni­sche Reser­vie­run­gen und Kauf an der Abend­kas­se sind zudem mög­lich. Im Umgang mit der limi­tier­ten Anzahl der Tickets wer­den auch wir erst noch Erfah­run­gen sam­meln müs­sen.
Erfor­der­lich für das sog. Tra­cing, also die Rück­ver­fol­gungs­mög­lich­keit von Kon­tak­ten, sind Gäs­te­lis­ten. Sie sind nicht ein­seh­bar für ande­re Gäs­te und wer­den nach 4 Wochen von uns wie­der ver­nich­tet.
Wenn wir alle ein für rück­sicht­vol­les Mit­ein­an­der sor­gen, wird der Kino­be­such sicher wie­der zu dem Erleb­nis, das er sein soll­te. Wir freu­en uns!

…weni­ger

→  neu im Kino:

  • Der neue Film von Anna Sofie Hart­mann: Giraf­fe (am 8.8. mit anschlie­ßen­dem Film­ge­spräch) „Erstaun­lich, wie viel Welt in einen so klei­nen Film passt.” tages­spie­gel
    [Tickets & Ter­mi­ne]


→ jetzt im Kino:




  • Jus­ti­ne Triets Wett­be­werbs­bei­trag in Can­nes: Sibyl mit San­dra Hül­ler (in einer Neben­rol­le)
    [Ter­mi­ne & Tickets]


  • Aus dem Ber­li­na­le-Wett­be­werb UNDINE von Chris­ti­an Pet­zold mit Pau­la Beer, Franz Rogow­ski und Maryam Zaree (»eine wun­der­ba­re Ode an Ber­lin und die Lie­be«, programmkino.de) [Ter­mi­ne & Tickets]


  • Der Film Paris Cal­li­gram­mes ver­eint mei­ne per­sön­li­chen Erin­ner­ung­en an die 1960er Jah­re mit einem Por­trät der Stadt und einem Sozio­gramm der Zeit.” Ulri­ke Ottin­ger


  • * mit Woche ist hier immer die Kino­wo­che (Do – Mi) gemeint.

    Neu­es­ter Film­bei­trag:

    Nina Wu
    Ein Film von Midi Z. Ab 3.9. im fsk. [Credits] [Ter­mi­ne] [Trai­ler] Der Film­dreh, der der Schau­spie­le­rin Nina Wu zum Durch­bruch ver­hel­fen könn­te, ent­puppt sich als toxisch und Nina rutscht immer…